Wissenswertes

Sommertipps für Haus und Wohnung: Wärme, Müll, Quälgeister

Münster, 06.07.2014 von Heike Neuborn

Nachts steht die Wärme im Haus und an Schlaf ist nicht zu denken. Der (Bio-)Müll fängt an zu stinken. Fliegen, Mücken und Wespen werden lästig. Hier ein paar nützliche Tipps:

Maßnahmen gegen die Wärme

1. Lüften zum richtigen Zeitpunkt

Es muss nicht sofort ein teures Strom und Geld fressendes Klimagerät sein. Zunächst sollte man in den frühen Morgenstunden und späten Abendstunden Querlüften, wenn es draußen kühler ist als drinnen. Lüften während der heißen Stunden sorgt dafür, dass sich Kondenswasser im Haus an Wänden und anderen Oberflächen bildet. Besonders gefährlich ist dies im Keller. Hier ist die Luft während der warmen Sommermonate meist viel feuchter als normal. Schimmelbildung ist vorprogrammiert.

2. Rolläden und Gardinen geschlossen halten

Gerade während der starken Sonnenstunden sollten Fenster und Türen verdunkelt werden, damit sich die Räume nicht aufheißen. Eine Verdunkelung von Außen bietet einen stärken Schutz als hinter den Scheiben von Innen. Um nicht unnötig das Licht einzuschalten, können Rolläden nur halb hernunterglessanen werden und helle Gardinen aufgehängt werden.

3. die selbstgebaute Klimaanlage

Wer seine frisch gewaschene Wäsche an heißen Tagen im Schlafzimmer trocknet, sorgt mit der entstehenden Verdunstungskälte für Abkühlung

 

Müllgestank vermeiden

In den Sommermontaten sollten die Müllbehälter in der Küche täglich geleert werden. Mülltonnen stehen am besten im Schatten. Der stärkere Gährprozeß des Bio- und Restmülls bei Hitze kann durch das Einwickeln in Zeitungspapier und mit Gesteinsmehl aus dem Gartenfachhandel reduziert werden. Wichtig ist die Deckel aller Müllbehältnisse immer gut geschlossen zu halten um Frucht- und Schmeißfliegen nicht ein herforagendes Milieu zur Vermehrung zu bietenen. Außerdem hält man sich damit auch Mäuse und Ratten fern.

Quälgeister

Mücken legen ihre Eier in stille Gewässer ab, das kann auch das überschüssige Gießwasser in Blumentopfuntersätzern, die Restmenge in der Gießkanne oder die kleine Wasserpfütze im Grill sein. Fliegen suchen sich offene Mülltonnen, Hundehinterlassenschaften, vergessene Grillschalen oder Essensreste auf dem Komposthaufen für ihre Kinderstube (Larven). Wespen, Hummeln, Bienen sind alle samt sehr nützliche Insekten und nicht von Haus aus aggressiv. Wenn man Ruhe bewahrt und nicht wild um sich schlägt, fliegen sie schnell wieder weg. Kuchen, Marmelade und andere leckere süße Lebensmittel und Getränke sollte man abdecken. Am besten bieten sich heimische Sommerstauden als Ablenkung an. Sind genug Blüten mit Pollen im Garten und auf dem Balkon zu finden, interessieren sich die meisten Insekten nicht für das Menschenfutter. Noch eins bevor man in draußen abgestellte Schuhe hineinschlüpft, kurz hineinschauen. Viele Insekten verwechseln Schuhe mit ihren Erdhöhlen.

 

<<< nächster Artikel | vorherigerer Artikel >>>